s
 
 
 
 
 
 
     
Mark Steiger

Papageienhaltung

Papagei im Freiflug
 
Papageien in Freihaltung - Papageienständer und Kletterbäume - Innenvoliere und Einzelkäfige - Uns erreichen
 

Teilweise oder vollständige Wiedergabe des folgenden Textes ist mit folgender Quellenangabe erlaubt: Mark STEIGER, Cannes (www.ParrotShow.biz)

 

Falls Sie das Geld, den Platz und die Zeit für einen Papagei haben, dann wählen Sie besser ein Pferd. Es kostet gleichviel und beansprucht soviel Zeit und Platz wie ein Krummschnabel, aber wahrscheinlich sind Sie glücklicher damit.
Falls Sie allerdings einen treuen Freund suchen, adoptieren Sie einen Hund! Zur Dekoration sind Goldfische viel geeigneter. Aber falls Sie vor allem Gesellschaft brauchen, dann gründen Sie am besten eine Familie!
Falls Sie diese Ratschläge nicht ohne weiteres verstehen, lesen Sie bitte weiter:

 

Während seinen Vorstellungen rät Mark Steiger von der Papageienhaltung für Privatpersonen ab. Er erklärt den Charakter und die hohen Ansprüche dieser wunderbaren Vögel: keine Unterwerfung und wenig Gehorsam, sehr lärmig und zerstörerisch, psychische Anfälligkeit (Stress), hohe Platzbedürfnisse, ständige Anwesenheit des Betreuers nötig, kostspielige Strukturen (Volieren), Wartung und tägliche Reinigung der Voliere und der Käfige, können wegfliegen, usw..

 

Es ist eine traurige Tatsache, dass viele teuer bezahlte Papageien nach kurzer Zeit wieder verkauft oder verschenkt werden. Gebräuchliche Entschuldigung: starke Feder-Allergie! Schauen Sie die Anzeigen in den Zeitungen an. Etwas ehrlicher formuliert: das dauernde, durchdringende Geschrei und Mitleid mit dem armen Tier, das sich  stundenlang im engen Käfig langweilt und dem der Partner fehlt.

 

Die gesetzlichen Bestimmungen
Die Züchter haben den großen Verdienst, viele Arten vor der endgültigen Ausrottung zu retten. Die Schattenseite ist leider eine Überproduktion vieler Arten (Handaufzucht), denn es gibt nur sehr wenige Papageienhalter, die ihren Schützlingen die nötige Zeit widmen und den Platz mit der nötigen Struktur bieten können.
Die Papageien-Auffangstationen in allen Ländern zeigen das Elend, dass diese intelligenten Tiere erleiden, wenn sie nicht richtig gehalten werden.

 

In Frankreich, wo Mark Steiger wohnt, wird für die Haltung der meisten Papageien ein Befähigungsnachweis (Certificat de Capacité) verlangt, der sehr schwierig zu erhalten ist. Der Handel mit Papageien, welche im Washingtoner Abkommen, Annex A, und im „Arrêté de Guyane (= Guayanischer Erlass“) aufgeführt sind, ist verboten. Solche geschützte Vogelarten werden dann geheim gehalten, außerhalb jeglicher Kontrolle über die Haltungsbedingungen. Niemand weiß, wie viele Papageien eingesperrt sind und wie sie behandelt werden.

 

Gesetze, wie das Abkommen von Washington und das „Arrêté de Guyane“ in Frankreich helfen zwar geschützte Arten zu bewahren, aber das individuelle Leiden der Papageien wird nicht berücksichtigt. Mit ungeschützten Arten wird unbestraft auf erbarmungslose Weise umgegangen. Stellen Sie sich das Leiden eines Graupapageis vor, der brutal im Dschungel gefangen und von seinem Partner getrennt wird. Dann unter schlimmsten Bedingungen transportiert wird und schließlich gezwungen ist, sein Leben jahrzehntelang eingeschlossen in einem Käfig zu beenden. Wenn er in seinem Elend schreit, wird er von seinem Besitzer zusätzlich im Dunkeln eingesperrt!

 

Es ist offensichtlich, dass Papageienhaltung nicht an einen Befähigungsnachweis, sondern an eine offizielle Anmeldung für meisten Arten gebunden sein sollte, die mit regelmäßigen Besuchen durch die Veterinärdienste oder kompetente Mitgliedern des Tierschutzes überwacht wird. Die Haltungsbedingungen (Mindestgröße der Volieren, Lichtverhältnisse, Lüftung, usw.) müssen geregelt und kontrolliert werden. Einzelhaltung dürfte nicht erlaubt sein (mit Ausnahmen bei gewissen Vögeln).

 

Der Erwerb eines Papageis
Die Mehrzahl der Papageien, die auf dem Markt angeboten werden, sind zarte Babys, die sich leicht handhaben lassen, die aber sehr viel Aufmerksamkeit verlangen. Geschlechtsreif ändern die Papageien ihr Verhalten. Je nach Begabung des Betreuers und investierter Zeit werden sie zahme Vögel mit selbstsicherem Charakter oder halbwilde und scheue „Sklaven“.

 

Das "Herrchen" eines Papageis
Wilde Papageien leben paarweise (monogam) und mehrere Pärchen zusammen in einer Gruppe ohne Rangordnung. Sie kennen weder Meister noch Führer noch "Herrchen". Dies liegt so in ihrer Natur und daran lässt sich nichts ändern. Ganz im Gegensatz dazu sei der Hund erwähnt,  der in einer hierarchischen Ordnung lebt und sich seinem "Herrchen" unterwirft.

 

Aus diesem Grund besteht das beste Verhältnis mit einem Krummschnabel in einer freundschaftlichen Beziehung ohne Über- und Unterordnung. Stellen Sie sich eine ähnliche Beziehung vor wie mit Ihrem Nachbarn: Sie geben ihm keine Befehle und akzeptieren auch keine von ihm!

 

Die gestörteste Beziehung zu einem Papagei besteht darin, dass dieser sich auf seinen Halter "fixiert" und in ihm den Ehe- und sogar Geschlechtspartner sieht. Kein Mensch kann mit einem Vogel verheiratet sein, ohne dass dieser ein zutiefst unglückliches Leben führt. Immer diese Distanz bewahren!

 

Freiflug und "Dressur"
Nichts ist einfacher als der Freiflug mit einem jungen, handaufgezogenen Ara bis zum Alter von ungefähr drei bis vier Jahren (das Alter variiert je nach Art). Der Ara folgt seinem Pfleger als wäre es Mama oder Papa.
Von einem Tag zum andern, mit der Geschlechtsreife, fliegt der Ara aber "mit eigenen Flügeln", das heisst er wird selbständig und anstatt um seine Bezugsperson herum zu fliegen und auf ihrem Arm zu landen, lässt er diese im Stich um sein eigenes Leben zu führen.  Zum gleichen Zeitpunkt - falls der Papagei nicht schon verflogen und verloren ist - wird er auch aggressiver und widerspenstiger gegenüber der Erziehung und "Dressur" seines "Herrchens".

Das zutiefst frustrierte "Herrchen" trennt sich dann häufig von seinem untreuen, undankbaren Freund !

 

Wenn der Papagei folgsam auf Ihren Arm fliegt, wenn Sie ihn rufen, dann tut er dies, weil er zu Ihnen kommen will, aber nicht weil er Ihnen gehorcht. Bis zur Geschlechtsreife, die je nach Art im mehrere Jahre variieren kann, folgt er Ihnen problemlos. Nachher werden Sie die unvermeidliche  Überraschung erleben, dass der Vogel nur noch nach seinem eigenen Willen handelt.  Manchmal kommt er, aber oft kommt er halt nicht!
Aus diesem Grund sind die meisten Vögel in Papageienshows junge Tiere. Sie werden mit der Geschlechtsreife gegen Jungvögel ausgetauscht. Von der Bezugsperson, dem Tiertrainer, verlassen, endet ihr trauriges Schicksal  häufig in einem engen Käfig.

 

"Dressierte" Papageien sind auf ihre Tricks und Tests konditioniert, sie gehorchen auch nicht ihrem Trainer.

 

Freiflug mit erwachsenen Papageien ist nur unter seltenen Bedingungen möglich.  Freiflug darf vor allem nicht mit Freihaltung verwechselt werden! Freihaltung ist nicht schwierig sofern der Vogel über ein enormes Gebiet ohne Gefahren  (Raubtiere, Verkehr, Diebe, usw.) verfügt. Der Papagei kann frei fliegen und wird sein Territorium kaum verlassen , sondern regelmässig zum Fressen zurück kehren.

 

Ein erwachsener Papagei ist sicher fähiger für schwierige Kunststücke und Tests als ein Jungvogel, aber er ist viel schwieriger für den Trainer ihn zu leiten und vorzuführen. Mark Steigers Papageien sind alle erwachsen (zwischen sechs und über fünfzig Jahre alt).  Keine einfache Aufgabe!

 

Sollte man sich an einen "Spezialisten" richten oder DVDs und Bücher konsultieren um seinen Papagei "abzurichten"?  Bevor man Geld für Dressurranweisungen ausgibt muss man sicher sein, dass der Spezialist und Herausgeber der DVDs selbst mit seinen eigenen Vögeln sehenswerte Resultate erzielt hat.
Nach Mark Steigers Meinung handelt es sich eher um eine listige Geldmacherei ohne kontrollierbare Resultate aufweisen zu müssen. Die eigenen Erfolgsrezepte der Öffentlichkeit freizugeben,  wäre genauso unsinnig wie die Kuh zu schlachten, die regelmässig gute Milch gibt.

 

Ein Papagei ist keine leblose Maschine und man kann unmöglich eine gleiche  Regel und Pädagogik  auf jedes Individuum ausrichten. Mit der falschen Methode in unerfahrenen Händen leidet das Tier.

 

Es ist im übrigen absolut unnötig, dass ein Papagei Fahrradfahren und Puzzles lösen kann. Er reicht weitaus, wenn er glücklich lebt.

 

Der spechende Papagei
Das Sprechen der Papageien ist sicher mit einem individuellen Talent verbunden, es ist aber vor allem eine Legende! Natürlich können die meisten Krummschnäbel einige Wörter aussprechen und Geräusche imitieren. Sie können sie sogar mit Gesten oder Objekten assoziieren, zum Beispiel "Prosit" sagen, wenn sie ein Glas oder eine Flasche sehen. Dies alles ist aber doch sehr weit entfernt von dem, was sich der Laie vorstellt! 

 

Die ausgesprochenen Sätze oder Sprüche sind aus mehreren kurzen Wörtern zusammen gesetzt. Wenn man die einzelnen Wörter in einem Gedicht oder Lied nun zählt, könnte man behaupten das der Papagei über ein umfangreiches Vokabular von dutzenden von Wörtern  verfügt.  In Wirklichkeit verfügt er aber nur um ein paar Ausdrücke in einem festen Zusammenhang, es handelt sich nicht um einen unabhängigen Wortschatz.

 

Pfeifen oder Imitieren (Katze, Hund, Hausglocke, usw.) sind einfacher als sprechen. Ein Graupapagei  im Zoo von  Knoxville ist sicher einer der besten Sprecher, aber auch er bringt die Leute vor allem mit Geräuschimitationen zum Lachen.

 

Mark Steiger: "Die grosse Schwierigkeit besteht darin, dass der Papagei auf Befehl und vor Publikum  spricht - und dies ohne in einem Käfig eingesperrt zu sein! Ich habe drei Sprecher in meiner Show. Mein bester Sprecher allerdings zeigt auf der Bühne sein Talent nicht, obwohl er zu Hause mit zahlreichen Wörtern und Ausdrücken um sich wirft. Wie die  meisten Papageien spricht er leider nur, wenn er selbst will und nicht auf Befehl.
In einer Fernsehsendung in welcher ich Kunststücke und Intelligenztests zeigen sollte, hatte mir der Produzent zuvor angekündigt, dass er auch einen tollen sprechenden Papagei eingeladen habe. Eingeschüchtert hatte dieser aber während der ganzen Show nie den Schnabel aufgemacht.

 

Graupapageien und Amazonen imitieren leichter Frauen- und Kinderstimmen. Diese beiden Arten haben auch den Ruf, die talentiertesten Sprecher zu sein. Natürlich gibt es weniger Halter von zahmen Aras um korrekt vergleichen zu können. Die Stimmlage des Papageis hängt sehr von seiner Körpergrösse ab. Kleine Kakadus und Sittiche sprechen häufig mit einer "Telefonstimme", die schlecht zu verstehen ist. Luna, Mark Steigers grosser Hyazinth Ara, imitiert mit einer sehr tiefen Bassstimme.

 

Es existieren Lehrmethoden (DVD, Bücher) die behaupten, das Geheimnis für einen sprechgenialen Papagei zu liefern - eine weitere Geldmacherei ohne kontrollierbares Resultat!

 

Die Zeit, die investiert werden muss, um einem Papagei ein Wort beizubringen, lässt sich nicht voraus sagen. Sie variiert zwischen einigen Sekunden und mehreren Monaten - oder gar nie!

 
In gewissen Shows werden sprechende Papageien mit Playback vorgeführt! Die Zuschauer hören in Wirklichkeit nicht die Stimme des Krummschnabels auf der Bühne, der anscheinend in ein Mikrophon spricht, sondern diejenige einer in den Kulissen versteckten Person.

 

Voliere und Käfig

Die Papageien von Mark Steiger leben zeitweise in Freihaltung. Das heißt, während des Tages unter Überwachung auf den Palmen und dem Kletterbaum im Garten und während der Nacht in ihren großen Käfigen oder in der Innenvoliere.

 

Die Freihaltung in einem begrenzten Garten ist nicht einfach zu erzielen, und es ist schon vorgekommen, dass Papageien wegflogen. Mark Steiger hat sie immer durch Rufen wieder gefunden, und das sogar über Hunderte von Metern. Diese große Verbundenheit zwischen dem Halter und den Vögeln ist das Resultat jahrelanger Arbeit und Leidenschaft. Wenn Sie nicht über die nötige Zeit und Geduld verfügen, um sich ausgiebig den Papageien zu widmen, sollten Sie auf die Papageienhaltung verzichten. Sie ersparen sich viele Sorgen und den Tieren unnötige Qualen.
Für einen guten Käfig muss häufig mit dem gleichen Budget gerechnet werden wie für den Papagei. Je grösser der Käfig, desto besser. Der Papagei darf nicht den ganzen Tag eingesperrt sein, dies wäre Tierquälerei.

 

Die Papageien verschmutzen ihren Käfig oder Voliere ausserordentlich stark und schnell - und sie können nicht zur Sauberkeit erzogen werden! Denken Sie daran, jeden Tag zu reinigen. Seien Sie auch Bastler, denn diese Vögel zerstören alles, was ihnen in den  Krummschnabel kommt!

 

Der gefährliche Papagei
Es lässt sich das gleiche sagen  wie bei der Dressur: mit Entritt der Geschlechtsreife - die je nach Art um mehrere Jahre variieren kann - ändert der liebe Papagei vollkommen seinen Charakter. Er kann von einem Tag zum andern sehr agressiv werden!

   

Ein dunkelroter Ara (chloroptera) oder ein Hyazinthara können den Finger eines Mannes brechen oder sogar abbeissen. Ein erwachsener Papagei kann schwer verletzen , aber als zahmer Vogel wird er kaum seinen Betreuer beißen, solange dieser keine Fehler begeht.  Um seine Unzufriedenheit zu zeigen wird ein schmerzhaftes Kneifen glücklicherweise  das Maximum sein.

 

Kakadus sind in der Regel weniger aggressiv, aber auch sie können gefährlich sein. Sie haben vor allem den grossen Nachteil manchmal stundenlang extrem lautstark zu schreien. Im übrigen: ein Papagei, der überhaupt nie schreit, hat wahrscheinlich Atemprobleme und ist krank!

 

Papageien sind im allgemeinen zu gefährlich für Kinder, selbst eine Amazone oder ein Graupapagei können einen Kinderfinger bleibend bis zur Invalidität verletzen oder das Gesicht schwer zerbeissen (Lippen, Ohren, Nase).

 

Verhaltensstörungen und Krankheiten
Papageienbesitzer werden auch nicht von Problemen mit ihren Krummschnäbeln verschont. An erster Stelle wären Federrupfen (er reisst sich selbst die Federn aus oder beisst sie ab), übermässige Aggressivität und Atemprobleme zu erwähnen. Nun müssen die Tierarztkosten übernommen werden - und die Konsultationen, Untersuchungen und Analysen sind nicht billig!

   

Soll man sich an einen Verhaltensspezialisten für Tiere wenden? Hier nochmals - wie schon bei der Dressur - in vielen Fällen ist es ein gutes Mittel für den "Spezialisten", gutes Geld auf dem Rücken des verzweifelten Papageienhalters zu verdienen, ohne ein kontrollierbares Resultat zu liefern.

 

Gibt Mark Steiger Ratschläge zur Papageienhaltung und bei "Verhaltensstörungen" (sowohl vom Tier oder als auch vom Besitzer :)! )?

"Das kommt manchmal vor!"
Und wieviel kostet dies? "Ich mache das umsonst, ohne dass ich mich aber dazu verpflichtet fühle! Wenn ich eine schwierige Situation verbessern kann, helfe ich gerne, aber ich werde kaum wagen, Geld zu verlangen für etwas, wo ich von einem guten und dauenden Resultat nicht sicher bin!". 

 

Mark Steiger zeigt mit seiner Papageien-Show dem Zuschauer, dass Papageien überhaupt nicht dem üblichen Bild eines kleinen dummen Clowns entsprechen, sondern hochempfindliche Tiere sind.


 

Tagsüber in Freiheit  (unter Aufsicht)

Sonnenbad und ……. zurück
Cacatua Alba Cacatua Alba Ara hyacinthe
     
Blaustirnamazone Salmon-crested cockatoo Ruby et Saphir
     
Ara hyacinthe Ara Catalina Cacatoès à huppe blanche
     
 

....Dusche im Regen (Papageien lieben Regen)

 
Ara Chloroptera Rainbow macaw, hyacinth macaw Blue and gold macaw
     
Cacatoès des Moluques Dunkelroter Ara mit wilder Elster Smudge sous la pluie

 

Papageienständer und Kletterbäume

    zurück
   
Mark Steiger - Simba + Laura Cacatoès des Moluques, ara catalina, ara hyacinthe

Parrots at Cannes

 

Innenvoliere und Einzelkäfige (für die Nacht)

  zurück
   
Volière Parrot cages
     

 
 

Weitere Informationen:

Mark Steiger

Villa "Le Tour du Monde"

9, rue de Cannes

06150 Cannes

(FRANKREICH)

 

 

 

Handy: 0033-(0)6 09 84 05 07

 

MarkSteiger@ParrotShow.biz

www.parrotshow.biz
mailto:marksteiger@parrotshow.biz
zurück
 
www.parrotshow.biz